Sasko Rajcevski - Maler - Künstler - Philosoph

Sasko Rajcevski – Künstler

geboren:       ja
Wohnhaft:   Mettmann • Deutschland
Beruf:           Künstler • Maler • Philosoph
Kontakt:       kontakt@art-unchained.de
Details:         Galerien, Käufer & Sammler
Passion:       Menschen Kunst als Ausdrucksform näher bringen


Ich komme aus einer Gastarbeiterfamilie und bin in Deutschland aufgewachsen. Zu erfahren welche Chancen und Grenzen man als Gastarbeiterkind in einer westlichen Industriegesellschaft hat und zu erleben, dass diese eine akademische Laufbahn und einen Aufstieg aus einer unteren sozialen Schicht ermöglicht hat, war eine wesentliche Erfahrung für mich. Eine wesentlich wichtigere Erfahrung war es jedoch, dass ich meine Berufswahl in dieser Gesellschaft aufgrund von Anerkennung und Aufstieg getroffen habe und meine Fähigkeiten und Talente wenig damit zu tun hatten.

Heute erscheint es mir als ob ich damit mein Leben und mein Glück aus den Händen gegeben habe. Ich habe meinem Leben, meinem Glück und meiner Freiheit zu entscheiden keinen Wert beigemessen.

Wert habe ich dem beigemessen, was gesellschaftlich von mir verlangt wurde. Und ich habe mich und meinem Leben dem untergeordnet. Vor allem um Anerkennung von der Gesellschaft zu bekommen. Einer Anerkennung der ich mir selber nicht wert war und deswegen außerhalb von mir gesucht habe. Und ich habe die Anerkennung durchaus bekommen. In Form eines Diploms, in Form von wohlklingenden Berufen, in noch wohlklingenderen Unternehmen von denen ich regelmäßig ein Gehaltsscheck bekommen habe. Und in Form von Anerkennung durch meine Mitmenschen? Vielleicht auch manchmal Neid. Wahrscheinlich nur von mir eingebildeter Neid.

Meistens eher Gleichgültigkeit oder vielleicht auch Duldung. Letztendlich lag es nicht in meinen Händen und es war mir auch egal. Weil ich irgendwann wusste, dass die Anerkennung nach der ich gesucht habe, nichts mit meinem Glück zu tun hat.

Mein Glück?


Bilder, Auftragsarbeiten, Künstler, Malerei, Ausstellungen, Gallerien
Sasko Rajcevski

Da war was. Aber wo war es? Außerhalb von mir war es nicht. Ich habe es doch dorthin weggegeben, aber nicht wiedergefunden. Weder auf meinem Diplom, noch in meinem Büro oder in den kurzen Feierabenden und – auch wenn ich meine dass ich es am Anfang darauf gesehen hätte – auf meinem Gehaltsscheck war es auch nicht. Aber vielleicht hatte ich mich noch nicht genug angestrengt. Oder es war noch nicht die Zeit, weil die Umstände noch nicht gepasst haben. Schließlich sind auch viele Dinge schiefgelaufen, meine Eltern sind früh gestorben und es gab lange Zeit wichtigeres als dieses „Luxusproblem“. Vielleicht würde es irgendwann in der fernen Zukunft zu mir kommen, wenn ich mich mehr anstrenge und die Umstände besser passen? Nein! Wird es nicht! Nicht so! Gibt es Glück denn dann überhaupt? Vielleicht gehört das Streben nach Glück ja nur zu einer großen Verschwörungstheorie, die was auch immer bezwecken soll? Reicht nicht eine stumpfe Zufriedenheit oder die leichte Brise von Vorfreude, die man hat wenn z.B. der Urlaub ansteht? Nein! Das reicht nicht!

Und ja es gibt Glück! Man braucht auch keine Anerkennung, kein Lob, kein Diplom oder irgendetwas anderes von außen um es zu bekommen. Glück zu finden ist vielleicht sogar sehr einfach – wie ich meins wiedergefunden habe werde ich an anderer Stelle erzählen.

Aber ich möchte sagen was mein Glück ist: Meine Talente zu leben und zu tun was mir Freude macht. Mir ist dabei eine Sache bewusst geworden: Zu wissen, dass man sein Glück in sich selbst trägt, heißt nicht, dass es sich dadurch von alleine entfaltet. Man muss es selber entfalten. Das ist die einzige Anstrengung die nötig ist.

Eine Anstrengung die Spaß macht. Wenn man daran arbeitet seine Talente in die Realität zu bringen, braucht man nie wieder zu arbeiten und das ganze Leben beginnt Spaß zu machen. Jeder hat Talente und Fähigkeiten und wenn man beginnt sie zu leben, beginnt man auch sein Glück zu leben.

Der erste Schritt ist es sich seines Glückes wert zu sein und vertrauen in sich und seine Talente zu haben. Dann ist man auf dem richtigen Weg. An dieser Stelle bin ich angelangt. An dieser Stelle habe ich mich entschlossen den Weg nicht mehr weiter zu gehen, der mich von mir entfernt hat. Und an dieser Stelle ist mir bewusst geworden, dass ich mein Glück, mein Leben und meine Entscheidungsfreiheit nie aus der Hand gegeben habe.

Ich hatte immer die Freiheit über mich und mein Glück zu bestimmen. Das ist die wesentliche Erfahrung die ich in meinem Leben gemacht habe und dafür bin ich dankbar.

 


Teilt Eure Gedanken mit mir. Ich freue mich über jede Idee, Anregung auch gerne Kritik. Lasst uns zusammen wachsen.

2 COMMENTS
  • Stefan A.
    Antworten

    Lieber Herr Rajcevski,
    lieber Künstler,

    Ihre Philosophie gefällt mir sehr gut und findet auch in Ihren farbenfrohen und lebensbejahenden Werken einen tollen Ausdruck. Ich würde gerne mit Ihnen in Kontakt treten um – falls machbar – eine Auftragsarbeit bei Ihnen anfertigen zu lassen bzw. einige Werke zu erwerben. Ferner würde es mich freuen, wenn Sie bald einmal eine Ausstellung in Düsseldorf oder in NRW machen könnten.

    Mit hochgeschätzten Grüßen

    Stefan A.

    1. Sasko
      Sasko
      Antworten

      Hallo Stefan,
      lieber Kunstliebhaber,

      vielen Dank für Ihren sympathischen Kommentar und Ihre Anfrage. Es freut mich dass meine Kunst Ihnen gefällt. Ich hoffe Sie haben Verständnis dafür, dass nicht alle meine Bilder verkäuflich sind.

      Gerne setze ich mich mit Ihnen per Mail in Verbindung um ggf. über die Details einer Auftragsarbeit zu sprechen.
      Sobald die nächste Ausstellung in NRW stattfindet, können Sie die Termine hier auf der Webseite oder wenn Sie mir auf Facebook folgen erfahren.

      Es würde mich sehr freuen, Sie dort als meinen persönlichen Gast begrüßen zu dürfen.

      Also, alles weitere per Mail….

      Beste Grüße
      Sasko Rajcevski

Kommentar verfassen